Kostenlose Förderungs-Beratung

 

Kleine und mittlere Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler, die sich beraten lassen wollen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Antragsteller müssen im ersten Schritt die betrieblichen Auswirkungen des Corona-Virus begründen.
  • Im Beratungsbericht sind die Gründe und dagegen zu ergreifenden Maßnahmen und Handlungsempfehlungen nachvollziehbar vom Beratungsunternehmen darzustellen
  • Die Beratung muss nicht vor Ort durchgeführt werden. Es kann telefonisch und online beraten werden.
  • Die betroffenen Unternehmen erhalten einen Zuschuss in Höhe von 100 Prozent, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten [Vollfinanzierung).
  • Das Beratungshonorar wird direkt an das Beratungsunternehmen ausgezahlt, daher müssen Sie nichts vorfinanzieren.
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen, die unter wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund des Coronavirus leiden. Die EU-rechtlichen Bedingungen der KMU und der De-minimis-Regelung müssen erfüllt sein: